BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Dynamics of Wolbachia Spread in Rhagoletis cerasi

Projektleitung
Stauffer Christian, Projektleiter/in
Laufzeit:
01.03.2022-28.02.2026
Programm:
Einzelprojekte
Art der Forschung
Grundlagenforschung
Mitarbeiter*innen
Schebeck Martin, Projektmitarbeiter/in
Wolfe Thomas, Projektmitarbeiter/in
Beteiligte BOKU-Organisationseinheiten
Institut für Forstentomologie, Forstpathologie und Forstschutz
Gefördert durch
Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) , Sensengasse 1, 1090 Wien, Österreich
Abstract
Ein Bakterium in Zeit und Raum
In allen tierischen Organismen spielen Bakterien eine wichtige Rolle. Ein gutes Beispiel für solche Interaktionen sind die bakteriellen Endosymbionten von Insekten, wie zum Beispiel Wolbachia. Diese kommen in sehr vielen Insektenarten vor, werden maternal vererbt und manipulieren die Reproduktion ihres Wirts. Es gibt aber kaum Beispiele, wie sich dieses Bakterium ausbreitet. Ziel dieses Projekts ist, die Ausbreitungsdynamik von Wolbachia in der Europäischen Kirschfruchtfliege zu untersuchen. In dieser Fliegenart ist die Ausbreitungskapazität sehr klein, da diese einerseits nur eine Generation pro Jahr ausbildet, andererseits die Flugdistanz sehr gering ist. Wolbachia verursacht den Tod der Nachkommen, wenn sich infizierte Männchen mit nicht-infizierten Weibchen paaren. Kürzlich wurde ein Transekt mit einer außergewöhnlichen Charakteristik beschrieben: Zwischen infizierten und nicht-infizierten Populationen wurden Übergangspopulationen mit einem graduellen Anstieg von infizierten Individuen von Süden nach Norden gefunden. In dem vorliegenden Projekt sollen Populationen von diesem Transekt über zehn Jahre untersucht werden, damit die Ausbreitung von diesem Bakterium besser verstanden werden kann. Das Verständnis darüber ist wichtig, da Wolbachia auch in der Bekämpfung von diversen Insektenarten verwendet wird. Weiters wollen wir das Genom der Fliegen aber auch der Bakterien untersuchen, um positive bzw. negative Interaktion dieser beider Organismen besser zu verstehen.
Schlagworte
Pflanzenschutz;
© BOKU Wien Impressum