BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Chomophores and cellulose aging

Projektleitung
Rosenau Thomas, Projektleiter/in
Laufzeit:
01.10.2014-30.06.2018
Programm:
BRIDGE 1
Art der Forschung
Grundlagenforschung
Projektpartner
Lenzing AG, Österreich.
Funktion des Projektpartners: Partner
ÖZEPA, Gumpendorfer Str. 6, 1060 Wien, Österreich.
Kontaktperson: Dr. Yvonne Groiss;
Funktion des Projektpartners: Partner
Sappi Austria Produktions-GmbH & Co. KG, Brucker Straße 21, 8101 Gratkorn, Österreich.
Funktion des Projektpartners: Partner
Zellstoff Pöls Aktiengesellschaft, Dr. Luigi Angeli-Straße 9, 8761 Pöls, Österreich.
Funktion des Projektpartners: Partner
Mitarbeiter/innen
Potthast Antje, Sub-Projektleiter/in
Henniges Ute, Projektmitarbeiter/in
Hosoya Takashi, Projektmitarbeiter/in
Ahn Kyujin, Projektmitarbeiter/in
Beteiligte BOKU-Organisationseinheiten
Abteilung für Chemie nachwachsender Rohstoffe (Chemie NAWARO)
Gefördert durch
FFG - Forschungsförderungsgesellschaft, Sensengasse 1, 1090 Wien, Österreich
Abstract
Das Forschungsprojekt „Chromophores and cellulose aging“ befasst sich mit den chemischen Ursachen für die Entstehung von farbgebenden Substanzen in cellulosischen Matrices, mit neuen Möglichkeiten, die Bildung von Chromophoren und deren Vorgängerstrukturen auf molekularem Niveau detailliert zu analysieren, und mit neuen Wegen, die Chromophorenbildung zu minimieren und die Farbzerstörung in Bleichsequenzen zu optimieren.
Die sechs Arbeitspakete (AP1 – AP6) für das Projekt werden auf drei eng miteinander verbundene Themengebiete verteilt. Das erste Themengebiet (AP1 – AP3) beschäftigt sich mit der Frage, wie sich die Prozessführung bzw. die einzelnen Stufen von Bleichsequenzen auf den Anstieg von Carbonylgruppen, die eine Vorstufe bei der Entstehung von Chromophoren darstellen, auswirken. Dazu müssen neue Analysemethoden entwickelt bzw. die bislang eingesetzten analytischen Werkzeuge (Chromatographie- und Spektroskopiemethoden), entsprechend adaptiert und optimiert werden.
Eine zweite Gruppe von Arbeitspaketen (AP4 – AP5) betrifft den Einfluss von Metallionen, bzw. des Spinnbads in der Faserherstellung, auf Verfärbungen im Endprodukt. In diesen Arbeitspaketen wird der Zusammenhang zwischen Chromophorenbildung und Verunreinigungen, z.B. Metallionen und Extraktstoffen aus dem eingesetzten Rohmaterial, untersucht.
Zur Optimierung von Bleichsequenzen werden in AP6 Abbaumechanismen und die daraus resultierenden Produkte von Schlüsselchromophoren unter standardisierten Bleichbedingungen untersucht. Insbesondere hier werden Ergebnisse aus dem vorangegangenen Projekt „Chromophore I“ aufgegriffen und weitergeführt.
Schlagworte
Organische Chemie; Zellstoff- und Papiertechnik; Nachwachsende Rohstoffe; Konservierung und Restaurierung;
Alterung; Bleichsequenzen; Cellulose; Chromophore; Fasern; Molgewichtsverteilung; Papier; Vergilbung; Zellstoff; Zellstoffbleiche;
© BOKU Wien Impressum