BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Phase II: Mobilisierbarkeit von PAK in Böden - Analytische Charakterisierung und Aufklärung grundlegender Transport- und Abbauprozesse

Projektleitung
Loibner Andreas Paul, Projektleiter/in
Laufzeit:
01.01.2015-31.12.2016
Art der Forschung
Angewandte Forschung
Projektpartner
METLAB GmbH, Innovationsstraße 8, 3041 Asperhofen, Österreich.
Funktion des Projektpartners: Partner
Mitarbeiter/innen
Arthaber Stefan, Projektmitarbeiter/in (bis 30.09.2016)
Waldmann Niels, Projektmitarbeiter/in
Lausch Michael, Projektmitarbeiter/in (bis 30.04.2016)
Huber Anita, Projektmitarbeiter/in (bis 30.09.2016)
Beteiligte BOKU-Organisationseinheiten
Institut für Umweltbiotechnologie
Gefördert durch
Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Landhausplatz 1, A-3109 St. Pölten, Österreich
Eigenfinanzierung - Universität für Bodenkultur Wien (Bundesmittel), Gregor Mendel-Strasse 33, A-1180 Wien, Österreich
Abstract
Im Rahmen der zweiten Projektphase soll ein umfassendes Verständnis zu Mechanismen erlangt werden, die den langfristigen Rückhalt bzw. die Freisetzung und Ausbreitung von organischen Schadstoffen im Untergrund bestimmen. Der durch eine Vielfalt von ineinandergreifenden chemischen, physikalischen und biologischen Prozessen beeinflusste Anteil an verfügbaren Umweltschadstoffen bestimmt wesentlich das Gefährdungspotential an einem kontaminierten Standort und damit die Art und Dringlichkeit von Sanierungsmaßnahmen.
Aufbauend auf Ergebnissen der Untersuchung des Freisetzungsverhaltens von PAK werden Ursachen für bestehende Limitierungen des biologischen Abbaus erforscht. Wie für die Mobilisierbarkeit von Schadstoffen kann auch für deren Abbaubarkeit eine verstärkte Bindung an die Bodenmatrix ein limitierender Faktor sein. Häufig stellt sich dies als Haupthindernis für eine erfolgreiche biologische Sanierung von PAK-kontaminierten Böden oder bodenähnlichen Materialien heraus. Mit Hilfe von Laborversuchen wird der Einfluss von Bindungs-, Freisetzungs- und Transportprozessen auf das Abbauverhalten von Schadstoffen in Böden beurteilt. In weiterer Folge werden Möglichkeiten zur Überwindung dieser Abbaulimitierungen erforscht. Dadurch kann kontaminiertes Bodenmaterial vermehrt einem mikrobiellen Abbau zugeführt werden und ein höchst effizienter Einsatz biologischer Sanierungsverfahren bei deutlichen Kosteneinsparungen erzielt werden.
Schlagworte
Umweltchemie; Altlastensanierung; Umwelttechnik;
Biodegradation; Bioverfügbarkeit; PAK; Sorption;
© BOKU Wien Impressum