BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Die Selbstreinigungsleistung von Schotterkörpern unter dem Einfluss hydrologischer Extremereignisse

Projektleitung
Weigelhofer Gabriele, BOKU Projektleiter/in
Laufzeit:
01.01.2018-31.12.2020
Art der Forschung
Grundlagenforschung
Projektpartner
Universität Wien, Department für Limnologie und Hydrobotanik, Althanstr. 14, 1090 Wien, Österreich.
Kontaktperson: Dr. Jakob Schelker;
Funktion des Projektpartners: Partner
Mitarbeiter/innen
Beteiligte BOKU-Organisationseinheiten
Institut für Hydrobiologie und Gewässermanagement (IHG)
Gefördert durch
Gemeinde Wien, Magistratsabteilung 31, Grabnergasse 6, A-1060 Wien, Österreich
Abstract
Schotterkörper stellen eines der wichtigsten Verbindungsglieder zwischen Oberflächengewässern und dem Grundwasser dar. Durch den Klimawandel hervorgerufene hydrologische Extremereignisse, wie ausgedehnte Trockenzeiten oder ein veränderter Hochwasserabfluss, verändern sowohl den chemisch-physikalische Stoffrückhalt im Schotterkörper, wie z.B. die Adsorption von Phosphor, als auch die Randbedingungen der Stoffaufnahme bzw. –umwandlung durch Bakterien und Algen. Der resultierende Einfluss hydrologischer Extremereignisse auf die natürliche Selbstreinigungsleistung des Gewässers ist jedoch bisher nur teilweise verstanden.
Im Forschungsvorhaben STONE sollen daher die Auswirkungen einer partiellen bzw. vorübergehenden Austrocknung von Schotterkörpern auf den Rückhalt bzw. die Immobilisierung von organischem Kohlenstoff und Nährstoffen in Fließgewässern untersucht werden. Die Untersuchungen sollen sowohl in einem unbeeinflussten System als auch unter leicht kohlenstoff- und nährstoffangereicherten Bedingungen durchgeführt werden. Besonderes Augenmerk wird dabei auf folgende Aspekte gelegt: (1) Identifikation von Bedingungen, die einen Stoffrückhalt deutlich verschlechtern bzw. eine deutliche Verschiebung von permanentem zu temporären Stoffrückhalt hervorrufen; (2) Identifikation von Faktoren, die eine verstärkte Treibhausgasproduktion fördern; (3) Analyse der Resistenz sowie der Resilienz der Stoffumwandlungsprozesse gegenüber Veränderungen der Hydrologie; (4) Analyse der Bedeutung des Mengenverhältnisses von Kohlenstoff, Stickstoff und Phosphor sowie des partikulären organischen Kohlenstoffs für die Prozesse im Schotterkörper.
Schlagworte
Limnologie;
aquatische Mikrobiologie; Austrocknung; Biogeochemie; Sedimentkörper; Selbstreinigung;
© BOKU Wien Impressum