BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Eignung von personalisierten Mobilitätsmanagementmaßnahmen zur Förderung von nachhaltigen und aktiven Mobilitätsformen bei NeubewohnerInnen in der Seestadt Aspern

Projektleitung
Juschten Maria, Projektleiter/in
Laufzeit:
01.10.2018-29.12.2021
Art der Forschung
Angewandte Forschung
Mitarbeiter*innen
Hössinger Reinhard, Projektmitarbeiter/in
Unbehaun Wiebke, Projektmitarbeiter/in (bis 30.09.2019)
Gaupp-Berghausen Mailin, Projektmitarbeiter/in (bis 31.12.2018)
Anderl Karina, Projektmitarbeiter/in (bis 30.09.2020)
Skok Michael, Projektmitarbeiter/in (bis 31.12.2020)
Beteiligte BOKU-Organisationseinheiten
Institut für Verkehrswesen
Gefördert durch
Wien 3420 aspern Development AG, Seestadtstraße 27/13, 1220 Wien, Österreich
Abstract
Im Frühjahr und Sommer 2015 wurde eine wienweite personalisierte Mobilitätsaktion mit dem Namen SWITCH durchgeführt. Hierbei erhielten knapp 1.000 Menschen eine personalisierte Mobilitätsberatung und maßgeschneiderte Informationen, darunter 160 Personen aus der Seestadt Aspern. Mit Hilfe einer Vorher-Nachher Befragung wurde die Veränderung im Mobilitätsverhalten und den Einstellungen gegenüber autoarmer Mobilität bei Teilnehmenden an der Aktion erhoben und mit einer Kontrollgruppe von Nicht-Teilnehmenden verglichen. Die Ergebnisse zeigen, dass aktiv an der SWITCH Kampagne Beteiligte ihre monatlichen Fußwege um mehr als 4% und ihre monatlichen Radwege um mehr als 12% erhöht haben. Im selben Zeitraum reduzierten sich ihre monatlichen Autofahrten um 4%. Das Verhalten der Kontrollgruppe verzeichnete hingegen eine Reduktion der Fußwege um 5% und eine Erhöhung der Autowege um 12%. Zusätzlich fühlten sie sich durch das Thema aktive Mobilität und die damit verbundenen individuellen Vorteile weitaus besser informiert als Personen aus der Kontrollgruppe.
Eine vergleichbare und für die lokalen Herausforderungen maßgeschneiderte Mobilitätskampagne ist eine geeignete Maßnahmen, um neuen BewohnerInnen der Seestadt im Zuge der nächsten beiden großen Besiedelungswellen (2019 – bis Mitte 2020 Seepark Quartier und Mitte 2020 – 2021 Quartier um Seebogen) von Anfang an Alternativen zum persönlichen PKW aufzuzeigen und das Verständnis zu fördern den öffentlichen Raum als für den Menschen nutzbare Fläche zu verstehen und auch in Zukunft von ruhenden und fließenden Individualverkehr freizuhalten.

Mit der personalisierten Mobilitätsaktion in der Seestadt werden die folgenden Ziele verfolgt:
- Vermittlung des Mobilitätskonzepts der Seestadt Aspern.
- Aktivieren der neuen BewohnerInnen zu aktiver, gesunder und sicherer Mobilität und Nutzung des öffentlichen Verkehrs.
- Förderung der Akzeptanz, Wertschätzung und nachhaltigen Sicherung weiter Teile des öffentlichen Raumes zur Nutzung als verkehrsberuhigte Bereiche für den nicht-motorisierten Verkehr.
- Fördern des Community Building zwischen „alten“ und „neuen“ SeestädterInnen und der Integration zwischen alten und neuen Seestadtquartieren.
Schlagworte
Public Health; Verkehrspsychologie; Bildungsforschung; Empirische Sozialforschung; Geoinformatik (105403, 207404); Stadtentwicklungsplanung; Verkehrsplanung; Nachhaltige Stadtentwicklung; Medienwirkungsforschung; Aktionsforschung;
Aktive Mobilität; Menschen in Umbruchsituationen; Mobilitätskampagne; Stadtentwicklung;
© BOKU Wien Impressum