BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Omics 4.0

Projektleitung
Schuhmacher Rainer, Projektleiter/in
Laufzeit:
01.10.2018-30.06.2023
Programm:
FTI Call: Ernährung - Medizin - Gesundheit
Art der Forschung
Grundlagenforschung
Projektpartner
AIT Austrian Institute of Technology GmbH, Österreich.
Kontaktperson: Dr. Günter Brader;
Funktion des Projektpartners: Partner
Fachhochschule Wienere Neustadt, Campus Tulln, Tulln, Österreich.
Kontaktperson: Dr. Jürgen Zanghellini;
Funktion des Projektpartners: Partner

Weitere Informationen: https://metabolomics-ifa.boku.ac.at/OMICS40Project/

Mitarbeiter/innen
Büschl Christoph, Projektmitarbeiter/in
Beteiligte BOKU-Organisationseinheiten
Institut für Bioanalytik und Agro-Metabolomics
Gefördert durch
Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Landhausplatz 1, A-3109 St. Pölten, Österreich
Abstract
Um die Potenziale der sich rasant entwickelnden Omics-Technologien und die Verarbeitung der damit verbundenen riesigen Datenmengen optimal erschliessen zu können, sind die Schaffung zusätzlicher Kompetenz auf dem Gebiet der Bioinformatik und die Entwicklung neuer Auswertealgorithmen unerlässlich.
Ziel des vorliegenden Projekts ist es, die verschiedenen „Omics-Disziplinen“ (Genomik, Transkriptomik, Proteomik und Metabolomik) am Technopol Tulln zu vernetzen und die auf diesen Gebieten tätigen Wissenschaftler durch Aufbau einer Bioinformatik-Plattform zu unterstützen. Durch den Aufbau zusätzlicher Kompetenz und neuer innovativer Methoden soll so ein zusätzlicher Nutzen für die bereits auf hohem Niveau laufende Forschung erzielt werden.
In diesem Projekt sollen neue Bioinformatik-Werkzeuge entwickelt und etabliert werden, die für viele (auch zukünftige) Fragestellungen in den Biowissenschaften eingesetzt werden können um den riesigen Umfang an Rohdaten zu reduzieren, statistisch auszuwerten und grafisch so aufzubereiten, dass diese für die weitere Interpretation zugänglich werden. Das Projekt ist in vier wissenschaftliche Module gegliedert. Um den angestrebten Nutzen zu maximieren, werden die Bioinformatiker in bereits bestehende, in den Omics-Disziplinen angesiedelte Projekte mit biologischer Fragestellung eingebunden. Zur Klärung der Fragestellungen aus diesen Projekten sollen allgemein einsetzbare, benutzerfreundliche Softwarelösungen für die Datenauswertung entwickelt werden.
Schlagworte
Analytische Chemie; Biochemie; Bioinformatik (102004); Agrarbiotechnologie;
Bioinformatik; Genomik; Metabolomik; Transkriptomik;
© BOKU Wien Impressum