BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Nanopartikel für den Einsatz in biokompostierbaren Polymeren aus PET&PP Abfall

Teilprojekt zu: Upcycling von PE and PET Abfällen zu neuen biologisch abbaubaren Kunststoffen für Lebensmittelverpackung (upPE-T)

Projektleitung
Zirbs Ronald, BOKU Projektleiter/in
Laufzeit:
01.11.2020-31.10.2024
Programm:
Horizon 2020 - Industrial Leadership - Research & Innovation Action (RIA)
EU-Projektinstrument
Collaborative Project
Art der Forschung
Angewandte Forschung
Projektpartner*innen
ASOCIACIÓN EMPRESARIAL DE INVESTIGACIÓN CENTRO TECNOLÓGICO DEL CALZADO Y DEL PLÁSTICO DE LA REGIÓN DE MURCIA, Spanien.
Funktion des Projektpartners: Partner
ASOCIACION ESPANOLA DE NORMALIZACION , Spanien.
Funktion des Projektpartners: Partner
ASOCIACION PARA LA PROMOCION, INVESTIGACION, DESARROLLO E INNOVACION TECNOLOGICA DE LA INDUSTRIA DEL CALZADO Y CONEXAS DE LA RIOJA, Spanien.
Funktion des Projektpartners: Partner
BIO-MI DRUSTVO S OGRANICENOM ODGOVORNOSCU ZA PROIZVODNJU, ISTRAZIVANJEI RAZVOJ , Kroatien.
Funktion des Projektpartners: Partner
CETEC BIOTECHNOLOGY SL, Spanien.
Funktion des Projektpartners: Partner
DIGIOTOUCH OÜ, Estland.
Funktion des Projektpartners: Partner
DIMOS NEAS SMYRNI - MUNICIPALITY NEASSMYRNIS , Griechenland.
Funktion des Projektpartners: Partner
DRUSTVO SA OGRANICENOM ODGOVORNOSCU ECO Plastics Beograd CUKARICA, Serbien.
Funktion des Projektpartners: Partner
ENZYMICALS AG, Deutschland.
Funktion des Projektpartners: Partner
INSTITUT ZA RAZVOJ I INOVACIJE - IRI - INSTITUTE FOR DEVELOPMENT AND INNOVATION , Serbien.
Funktion des Projektpartners: Partner
LAPPEENRANNAN-LAHDEN TEKNILLINEN YLIOPISTO LUT , Finnland.
Funktion des Projektpartners: Partner
MOSES PRODUCTOS SL , Spanien.
Funktion des Projektpartners: Partner
TAMPEREEN KORKEAKOULUSAATIO SR , Finnland.
Funktion des Projektpartners: Partner
TECNOALIMENTI S.C.P.A. , Italien.
Funktion des Projektpartners: Partner
UNIONE NAZIONALE CONSUMATORI COMITATO REGIONALE UMBRIA, Italien.
Funktion des Projektpartners: Partner
UNIVERSIDAD DE ALICANTE, Spanien.
Funktion des Projektpartners: Partner
UNIVERSITAET GREIFSWALD, Deutschland.
Funktion des Projektpartners: Partner
VILLANI SPA , Italien.
Funktion des Projektpartners: Partner
(13) DURUKAN SEKERLEME SANAYI VE TICARETANONIM SIRKETI - DURUKAN CONFECTIONERY INC , Türkei.
Funktion des Projektpartners: Partner
Mitarbeiter*innen
Willinger Max, Projektmitarbeiter/in
Bomba Kuba Dymitr, Projektmitarbeiter/in
Beteiligte BOKU-Organisationseinheiten
Institut für Biologisch inspirierte Materialien
Institut für Umweltbiotechnologie
Gefördert durch
Europäische Kommission / European Commission, Rue de la Loi, Brussels, Europäische Union
Abstract
Das upPE-T-Projekt zielt auf das Upcycling von persistenten erdölbasierten Kunststoffen durch Biokonversion ab. Biologisch abbaubare Kunststoffe für Lebensmittel- und Getränkeverpackungen werden dabei produziert.
Kunststoffverpackungen, die fast 60% des gesamten Kunststoffabfalls in Europa ausmachen, sind aufgrund ihrer Haltbarkeit und Abbaubarkeit aus abfallwirtschaftlicher und ökologischer Sicht höchst problematisch. Polyethylen (PE) und Polyethylenterephthalat (PET) sind die führenden Kunststoffe, die für Lebensmittel- und Getränkeverpackungen verwendet werden (43% PE und 19% PET). Das Recycling dieser Kunststoffabfälle ist zu einem bedeutenden Problem geworden, das der Entwicklung einer nachhaltigen Gesellschaft entgegen steht.
In upPE-T werden wir nachhaltige Strategien als Alternative für den chemischen Abbau von Kunststoffen entwickeln. Das Konsortium wird die PE- und PET-Depolymerisation durch enzymatisches Engineering verbessern, um die Recyclingrate von Lebensmittel- und Getränkeverpackungen zu steigern und die von der Europäischen Union erwartete Verbesserung zu erreichen. In upPE-T werden wir PE- und PET-Abfallströme durch enzymatischen Abbau und biotechnologische Verfahren in Rohmaterial für die Herstellung von biologisch abbaubaren Kunststoffen konvertieren. Schließlich wird gemeinsam mit Kunden und Markeninhabern von Lebensmitteln und Getränken die biobasierte Endverpackung demonstriert und validiert, um eine schnelle Markteinführung zu gewährleisten.
Um die 100%ige Recyclingfähigkeit von PE und PET zu gewährleisten, werden außerdem Kunststoffabfälle, die nicht optimal für die mikrobielle Biokonversion in Biokunststoffe sind, durch ihre Verwendung in Bauanwendungen aufgewertet, anstatt zur Verbrennung oder Deponierung geschickt zu werden.
Schlagworte
Funktionsmaterialien; Kunststofftechnik; Materialwissenschaften; Nanomaterialien; Nanotechnologie;
Kern-Schale-Nanopartikel; Kompositmaterialien; kompostierbar; Nanopartikel; Wiederverwendung;
© BOKU Wien Impressum