BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

DIGITALISATION FOR AGROECOLOGY

Projektleitung
Kantelhardt Jochen, BOKU Projektleiter/in
Laufzeit:
01.09.2022-31.08.2025
Programm:
Horizon Europe - Global Challenges - Coordination & Support Action (CSA)
Art der Forschung
Angewandte Forschung
Projektpartner*innen
ATB – Leibniz Institute for Agricultural Engineering , Deutschland.
Funktion des Projektpartners: Partner
Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung, Müncheberg, Deutschland.
Funktion des Projektpartners: Partner

Weitere Informationen: https://cordis.europa.eu/project/id/101060759

Mitarbeiter*innen
Reimand Karl, Projektmitarbeiter/in
Beteiligte BOKU-Organisationseinheiten
Institut für Agrar- und Forstökonomie (AFO)
Gefördert durch
Europäische Kommission / European Commission, Rue de la Loi, Brussels, Europäische Union
Abstract
Vor diesem Hintergrund besteht das übergeordnete Ziel von D4AgEcol darin, die geeigneten digitalen Werkzeuge und Technologien für den Übergang zu agrarökologischen Anbausystemen zu identifizieren und Maßnahmen vorzuschlagen, um deren Potenziale für den Übergang zu nachhaltigen Ernährungs- und Agrarsystemen anzupassen und zu nutzen. Das Projekt wird von der Vision einer schnellen Digitalisierung der Landwirtschaft angetrieben, die den Agrarsektor stärkt. Um die Potenziale der Agrarökologie zu nutzen, sind jedoch politische Maßnahmen erforderlich, um die Implementierung digitaler Werkzeuge zu ermöglichen, die agrarökologische Systeme fördern. D4AgEcol wird eine ausgewogene Bewertung relevanter digitaler Werkzeuge und Technologien für verschiedene landwirtschaftliche Systeme vornehmen und dabei ihre Auswirkungen auf die Agrarökologie berücksichtigen. Darüber hinaus werden potenzielle Kompromisse und die Bedenken von Interessengruppen und Bürgern ermittelt. Die notwendigen politischen Maßnahmen werden in nationalen und europäischen Fahrplänen zur Förderung der Agrarökologie mit Hilfe der Digitalisierung in der EU und detaillierter in sieben europäischen Regionen aufgezeigt, die das breite Spektrum der europäischen landwirtschaftlichen Anbausysteme in den wichtigsten pedoklimatischen Zonen abdecken. Die Ergebnisse dieses Projekts werden für Landwirte, Interessenvertreter und politische Entscheidungsträger auf verschiedenen Ebenen relevant sein - von der regionalen bis zur nationalen und europäischen Ebene. Der Nutzen für Landwirte und Interessenvertreter wird darin bestehen, vielversprechende digitale Werkzeuge und Technologien in ihrem Umfeld zu identifizieren. Für politische Entscheidungsträger werden Informationen über die notwendigen politischen Rahmenbedingungen und das Potenzial für politische Interventionen nützlich sein, um die Digitalisierung als Wegbereiter für die Agrarökologie in Europa zu entwickeln.
Schlagworte
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei; Landtechnik; Agrarökonomie;
Agrarökologie; Digitalisierung; Indikatorensysteme;
© BOKU Wien Impressum