BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

Bewertung von Versuchsfeldern mit verschiedenen Ansaatmethoden und umliegender bereits begrünter Flächen über der Waldgrenze

Projektleitung
Florineth Florin, Projektleiter/in
Laufzeit:
26.06.2000-30.11.2002
Art der Forschung
Angewandte Forschung
Mitarbeiter*innen
Beteiligte BOKU-Organisationseinheiten
Institut für Ingenieurbiologie und Landschaftsbau
Gefördert durch
Sonderbetrieb für Bodenschutz, Wildbach- und Lawinenschutz, Italien
Abstract
Allgemein:
Bisher wurden Erosionsflächen über der Waldgrenze vor allem mit der Bitumen- Strohdecksaat
begrünt. Da diese besonders wirksame Methode aufwendig und kostenintensiv ist, soll nach
geeigneten Alternativen gesucht werden.
Methodik:
10 - 24 verschiedene Versuchsflächen wurden im Erosionsgebiet Meran 2000 und Pfannhorn/Südtirol im Laufe der Jahre 1996 - 1999
angelegt und werden jetzt auf ihre Wirksamkeit und Anwendung hin überprüft. Erste
Zwischenergebnisse zeigen, dass Mulchsaaten mit Heu oder Stroh als schützende Decke
das Wachstum von Gräsern und Kräutern stark fördern und bereits im Anfangsstadium einen
guten Erosionsschutz bieten. An windgefegten Stellen ist für den besseren Zusammenhalt
der Mulchdecke ein Kleber oder ein Jutenetz erforderlich.Durch Vegetationsanalysen
hinsichtlich Deckungsgrad und Artenzusammensetzung werden in einem abgegrenzten und
eingezäunten Gebiet die Folgen einer zeitweisen Beweidung durch Rinder untersucht, wobei
der Unterschied zu unbeweideten Flächen besonders hervorgehoben wird. Diese
Untersuchungen erfolgen im Erosionsgebiet des Tanaserberges/Südtirol.
Zielsetzung:
Untersuchung der Wirksamkeit verschiedener BegrünungsmethodenUntersuchung der
Vegetationsveränderung bei begrünten Flächen durch Beweidung.
Schlagworte
Bodenkunde; Erosion (auch: Erosionskunde, -schutz);
Boden; Erosionsschutz; Vegetation;
Publikationen

Florineth, F., Graiss, W. (2002): Wissenschaftliche Untersuchungen auf begrünten Flächen im Gebiet Meran 2000, Pfannhorn, Tanaserberg und Kofelboden, Südtirol.

Endbericht im Auftrag von: Sonderbetrieb für Bodenschutz, Wildbach- und Lawinenverbauung/ Bozen

Florineth, F. (2001): L`uso e la produzione di piante autoctone per interventi di ingegneria naturalistica..

In: Università degli Studi dell`Insubria/Varese (Ed.): 96° congresso della Società Botanica Italiana, 28¿30

Florineth, F. (2001): Neue Methoden der Hochlagenbegrünung und des Erosionsschutzes. New methods of high-altitude revegetation and erosion control..

In: Univ. f. Bodenkultur Wien, Tschechische Agraruniversität Prag, Univ. Westungarn (Hrsg.): Tagungsband, Boku-Kongress "Leben und Überleben - Konzepte für die Zukunft", 64-65. 19-21 November 2001, Hofburg, Wien

Stangl, R. (1998): Bitumenemulsionen zur Hochlagenbegrünung.

Ingenieurbiologie. Mitteilungsblatt 2/98, Horgen, Schweiz

Vorträge
© BOKU Wien Impressum