BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

freiWERT - Untersuchung der Qualität und Wertigkeit von Freiräumen von innerstädtischen Neubauprojekten und Darstellung innovativer Lösungen

Projektleitung
Licka Lilli, BOKU Projektleiter/in
Laufzeit:
01.12.2009-30.11.2011
Programm:
Haus der Zukunft (Nachhaltig Wirtschaften)
Art der Forschung
Angewandte Forschung
Projektpartner
ARWAG-Holding-AG, Würtzlestrasse 15, 1030 Wien, Österreich.
Funktion des Projektpartners: Partner
Bemeinnützige Sieldungs- und Bauaktionegesellschaft, Esslinggasse 8-10, 1013 Wien, Österreich.
Funktion des Projektpartners: Partner
IC Projektentwicklung GmbH, Stella-Klein-Löw Weg 8, 1020 Wien, Österreich.
Funktion des Projektpartners: Partner
TU Wien, Department für Raumentwicklung, Infrastruktur und Umweltplanung, FB Soziologie, Karlsplatz 13, 1040 Wien, Österreich.
Kontaktperson: Dr. Gesa Witthöft;
Funktion des Projektpartners: Partner
Mitarbeiter/innen
Rode Philipp, Projektmitarbeiter/in
Grimm-Pretner Dagmar, Projektmitarbeiter/in
Beteiligte BOKU-Organisationseinheiten
Institut für Landschaftsarchitektur
Gefördert durch
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Renngasse 5, 1010 Wien, Österreich
Abstract
Die Ziele des Projekts sind die Darstellung der wertsteigernden Beiträge des Freiraums in Bauprojekten, die Entwicklung von anwendungsorientierten Maßnahmen des freiraumbezogenen Qualitätsmanagements im Realisierungsprozess und die Erarbeitung einer Basis für ein strategisches objektbezogenes Freiraummanagement.
Für die Umsetzung der Leitbilder nachhaltiger Stadtentwicklung wie der "kompakten Stadt" und der "grünen Stadt" stellt die Aufwertung innenstadtnaher Standorte durch die Integration von ökologischen und Nutzungsaspekten eine zentrale Herausforderung dar. Der objektbezogene Freiraum bildet einen wichtigen Standortfaktor, dessen wertsteigernde Beiträge in der Konzeption, Präsentation und Vermarktung von aktuellen Bauprojekten zu berücksichtigen sind.
Die Projektbearbeitung erfolgt in fünf Arbeitspaketen:
I Ermittlung von Bewertungskriterien des qualitativen und quantitativen Werts von Freiräumen: Durch Recherche und ExpertInneninterviews wird ein Katalog wertsteigernder Beiträge des Freiraums gebildet.
II Untersuchung der Stellung des Freiraums in Realisierungsprozessen, Darstellung entscheidender Schnittstellen zur Freiraumherstellung: Als Realisierungsprozess werden die unterschiedlichen Entwicklungsphasen (wie Akquisition, Konzept, Planung, Bau) eines Bauprojektes begriffen. Die prozessbezogene Stellung des Freiraums wird mittels Prozessanalyse für die einzelnen Fallstudien dargestellt. Durch Ursache-Wirkungs-Analyse werden die freiraumbezogenen Schnittstellen im Prozess herausgefiltert und auf ihre Entscheidungsqualität beurteilt.
III Untersuchung der hergestellten Freiräume und ihrer wertsteigernden Aspekte: In Fallstudien werden die hergestellten Freiräume in ihren räumlich-gestalterischen, ökologischen und sozialen Aspekten erhoben und analysiert. Mittels einer Post-Occupancy-Evaluation (POE) werden die freiraumbezogenen Qualitäten aus NutzerInnen- und ExpertInnensicht dargestellt und bewertet.
IV good practice Projekte: Zu ausgewählten Aspekten werden internationale good practice Projekte präsentiert, um innovative Zugänge zu dokumentieren.V Zusammenführung der Ergebnisse und Vergleich der unterschiedliche Prozesse: In der fallstudienbezogenen und fallstudienübergreifenden Zusammenführung werden die maßgeblichen Schnittstellen zur Qualitätssicherung erarbeitet und ein Maßnahmenkatalog abgeleitet.
V Verbreitung der Projektergebnisse an wirtschaftliche, administrative und politische EntscheidungsträgerInnen, sowie PlanerInnen.
Die erwarteten Ergebnisse leisten einen wertvollen Beitrag zur verbesserten Berücksichtigung des Faktors Freiraum in der Entwicklung von Bauprojekten. Die wertsteigernden Aspekte von objektbezogenen Freiräumen werden in qualitativer und quantitativer Hinsicht dargestellt und für den Realisierungsprozess anwendbar gemacht. Das Ergebnis sind qualitätvolle Freiräume, erhöhte NutzerInnenzufriedenheit und eine verbesserte Nachhaltigkeit von Bauprojekten.
Schlagworte
Architektur; Stadt-, Dorferneuerung; Umweltgestaltung; Gartenkunst; Empirische Sozialforschung; Freizeitforschung;
bauprojekte; Freiraum; Landschaftsarchitektur; post occupancy evaluation; Prozessanalyse; Raumsoziologie; urban landscape;
Publikationen

Lilli Lička, Cornelia Dlabaja, Dagmar Grimm-Pretner, Sabine Papst, Philipp Rode, Gesa Witthöft, Roland Wück (2012): FreiWERT, Untersuchung der Qualität und Wertigkeit von Freiräumen von innerstädtischen Neubauprojekten und Darstellung innovativer Lösungen.

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Haus der Zukunft plus, 252 FullText

Lilli Lička, Philipp Rode, Doris Bistricky (2013): Open Spaces in Subsidised Housing - Between Social Space and Marketing Factor (peer reviewed).
[REAL CORP 2013 PLANNING TOMES, Rome, 20-23 May 2013]

In: REAL CORP and CEIT, European Center for Innovation, et al., REAL CORP 2013 Planning times, www.corp.at

Lilli Lička, Philipp Rode (2014): Open Spaces in Vienna's Subsidised Housing.

Urban Design, 130, 25-27; ISSN 1750-712X

© BOKU Wien Impressum