BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

IEA Bioenergy Task 37 "Energie aus Biogas", Periode 2010 - 2012

Projektleitung
Bochmann Günther, BOKU Projektleiter/in
Laufzeit:
01.01.2010-31.12.2012
Art der Forschung
Angewandte Forschung
Projektpartner*innen
ADEME - Agence de l'Environnement et de la Maîtrise de l'Energie, 20, avenue du Grésillé, BP 90406, 49004 Angers Cedex 01, Frankreich.
Kontaktperson: Olivier Théobald, Direction des Déchets et Sols;
Funktion des Projektpartners: Partner
Agentschap NL - Ministerie van Economische Zaken, Landbouw en Innovatie, Niederlande.
Kontaktperson: Mathieu Dumont;
Funktion des Projektpartners: Partner
Bioforsk Norway, Norwegen.
Kontaktperson: Espen Govasmark;
Funktion des Projektpartners: Partner
CEPEL - Núcleo de Comunicação e Marketing, Avenida Horário Macedo 354, Cidade Universitária Ilha do Fundão , 21941-911 Rio de Janeiro/RJ, Brasilien.
Kontaktperson: José Geraldo de Melo Furtado;
Funktion des Projektpartners: Partner
Clare Lukehurst, 52, Broadstairs Road, CT 10 2 RJ Broadstairs, Kent, Vereinigtes Königreich.
Funktion des Projektpartners: Partner
EREP SA, Chemin du Coteau 28, 1123 Aclens (VD), Schweiz.
Kontaktperson: Nathalie Bachmann;
Funktion des Projektpartners: Partner
European Commission Directorate-General for Energy, Belgien.
Kontaktperson: Kyriakos Maniatis, Operating Agent;
Funktion des Projektpartners: Partner
European Commission Joint Research Centre, Brussels, Belgien.
Kontaktperson: David Baxter;
Funktion des Projektpartners: Partner
Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V., Max-Eyth-Allee 100, 14469 Potsdam, Deutschland.
Kontaktperson: Bernd Linke, Abteilung Bioverfahrenstechnik;
Funktion des Projektpartners: Partner
Natural Resources Canada, Kanada.
Kontaktperson: Andrew McFarlan;
Funktion des Projektpartners: Partner
Svenskt Gastekniskt Center AB, Scheelegatan 3, 212 28 Malmö, Schweden.
Kontaktperson: Anneli Petersson;
Funktion des Projektpartners: Partner
Syddansk Universitet Esbjerg, Niels Bohrs Vej 9-10, 6700 Esbjerg, Dänemark.
Kontaktperson: Teodorita Al Seadi, Inst. of Chemical Eng., Biotechnology and Environmental Tech.;
Funktion des Projektpartners: Partner
TÜBITAK Marmara Research Center, Türkei.
Kontaktperson: Selman Cagman;
Funktion des Projektpartners: Partner
University College Cork, Cork, Irland.
Kontaktperson: Jerry Murphy, Director Sustainable Energy Research Group ;
Funktion des Projektpartners: Partner
University of Jyväskylä , P.O.Box 35, 40014 Jyväskylä, Finnland.
Kontaktperson: Jukka Rintala, Department of Biological and Environmental Science;
Funktion des Projektpartners: Partner

Weitere Informationen: http://www.iea-biogas.net/index.html

Mitarbeiter*innen
Drosg Bernhard, Sub-Projektleiter/in
Beteiligte BOKU-Organisationseinheiten
Institut für Bioverfahrenstechnik
Institut für Umweltbiotechnologie
Gefördert durch
FFG - Forschungsförderungsgesellschaft, Sensengasse 1, 1090 Wien, Österreich
Abstract
Im Rahmen eines Netzwerkes internationaler Experten werden Schlüsselfragen für die Umsetzung und Verbreitung der Biogasgewinnung aus industriellen-, gewerblichen- und landwirtschaftlichen Nebenprodukten und Abfällen sowie Energiepflanzen geklärt und entsprechend aufbereitete Informationen an die betroffenen österreichischen Interessentengruppen (Anwender, Firmen, Planer, Behörden, Verbände, Fachinstitutionen) in Form von Informationsbroschüren, Success stories, einer Internet website, eines Newsletters sowie Workshops und Tagungen weiter verbreitet werden.
In dem dreijährigen Projekt sollen durch die Länderteilnehmer bzw. ausgewählte Länderexperten Erfahrungen im Betrieb mit technischen Anlagen, Massen-/Energiebilanz, Ökonomie, Anwendungspotenzial, Gasverwertung, Best Biogas Practice, Umwelteinflüsse bzw. –auswirkungen, Standardisierung etc. zur Informationsverbreitung erfasst und ausgewertet werden.
Wichtigste Aufgabe des geplanten Arbeitskreises ist somit die internationale Wissensbeschaffung und deren Verbreitung aus den ausgewerteten Erfahrungen bzw. die Vermeidung von unnötigen Doppelarbeiten, Fehlern und Fehlentwicklungen bei Anwendungen der Biogastechnologie.
Der Vorteil für Österreich ergibt sich im unmittelbaren Zugang zur wesentlich breiteren Informationsbasis auf internationaler IEA Ebene. Durch Einbindung österreichischer Interessierter (Firmen, Anwender, Experten usw.) werden Direktinformation und Kontakte zu Industrie, Institutionen und Verbänden ermöglicht bzw. verbessert. Durch Einbringung österreichischer Interessen in Entscheidungsgrundlagen können wirtschaftliche-, Standardisierungs- und Umweltschutzmaßnahmen besser vertreten bzw. vorbereitet und umgesetzt werden.
Schlagworte
Abfalltechnologie; Umwelttechnologie; Biotechnologie; Erneuerbare Energie (auch: Energieträger, Rohstoffe);
Anaerobe Vergärung; Biogas;
© BOKU Wien Impressum