BOKU - Universität für Bodenkultur Wien - Forschungsinformationssystem

Logo BOKU-Forschungsportal

TherChem - Thermochemische Vorbehandlung für Brauereireststoffe und sonstige Biomasse zur Steigerung der anaeroben Fermentation

Projektleitung
Bochmann Günther, BOKU Projektleiter/in
Laufzeit:
01.11.2012-31.12.2014
Programm:
FP7 - Capacities - Research for the benefit of SMEs
EU-Projektinstrument
Collaborative Project
Art der Forschung
Angewandte Forschung
Projektpartner*innen
AAT Abwasser- und Abfalltechnik GmbH & Co, Weidachstraße 6, 6900 Bregenz, Österreich.
Kontaktperson: DI Christian Kloser;
Funktion des Projektpartners: Partner
ATRES engineering biogas, Schneckenburgerstraße 32, 81675 München, Deutschland.
Kontaktperson: DI Gunther Pesta;
Funktion des Projektpartners: Partner
Bioenergy 2020+ GmbH , Inffeldgasse 21b, 8010 Graz, Österreich.
Kontaktperson: DI Markus Ortner;
Funktion des Projektpartners: Koordinator
Ing. Aigner Wasser-Wärme-Umwelt-GmbH, Kremstalstraße 18, 4501 Neuhofen, Österreich.
Kontaktperson: DI Siegfried Aigner;
Funktion des Projektpartners: Partner
S&H Umweltengineering Vertriebs GmbH, Schwanebecker Weg 1, 14641 Nauen, Deutschland.
Kontaktperson: Dr. Jörg Stockinger;
Funktion des Projektpartners: Partner
UNERTL Weißbier GmbH, Lerchenberger Straße 6 , 83527 Haag in Oberbayern , Deutschland.
Kontaktperson: Alois Unertl;
Funktion des Projektpartners: Partner
Wädi-Brau-Huus AG, Florhofstrasse 13, 8820 Wädenswil, Schweiz.
Kontaktperson: DI Julius Brzoska;
Funktion des Projektpartners: Partner
Mitarbeiter*innen
Drosg Bernhard, Projektmitarbeiter/in
Rachbauer Lydia, Projektmitarbeiter/in
Poschmaier-Kamarad Ludek, Projektmitarbeiter/in
Scheidl Stefanie, Projektmitarbeiter/in (bis 08.04.2016)
Gorter Sije, Projektmitarbeiter/in (bis 31.08.2015)
Beteiligte BOKU-Organisationseinheiten
Institut für Umweltbiotechnologie
Gefördert durch
Europäische Kommission / European Commission, Rue de la Loi, Brussels, Europäische Union
Abstract
Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines Verfahrens zur Steigerung der Biogasausbeute aus Brauereireststoffen. Die Steigerung der Biogasausbeute erfolgt über die verbesserte Verfügbarkeit der schwer abbaubaren Fraktionen der Lignozellulose. Dies gelingt über die Nutzung spezifischer Katalysatoren, die über ein mikrobiologisches Verfahren zurückgewonnen werden können. Bei der Entwicklung des Verfahrens muss gewährleistet werden, dass einerseits der Energiebedarf gering und andererseits das benötigte Temperaturniveau im Betrieb vorhanden ist, um zusätzliche Investitionen zu vermeiden.
In weiteren Untersuchungen werden ausgewählte Substrate behandelt und der Einfluss auf die Biogasbildung untersucht.
Schlagworte
Lebensmittelchemie; Biotechnologie; Enzymtechnologie; Mikrobiologie; Biotechnologie; Naturwissenschaften interdisziplinär; Umweltforschung; Abfalltechnologie; Energiewirtschaft; Umwelttechnologie; Biotechnologie; Energieeinsparung (Maßnahmen zur -); Erneuerbare Energie (auch: Energieträger, Rohstoffe);
Biogas; Brauerei; thermochemische Vorbehandlung; Treber;
© BOKU Wien Impressum