University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna (BOKU) - Research portal

Logo BOKU Resarch Portal

Gewählte Doctoral Thesis:

Christian Rottensteiner (2014): Vibration analysis of forest operations and road construction.
Doctoral Thesis - Institut für Forsttechnik (FT), BOKU-Universität für Bodenkultur, pp 65. UB BOKU obvsg

Data Source: ZID Abstracts
Abstract:
Die vorliegende Dissertation analysiert Hand-Arm-Vibrationen an Motorsägen sowie Ganzkörper-Vibrationen bei Harvestern, Forwardern, Schleppern, Seilgeräten und mobilen Hackmaschinen ebenso wie bei Baggern, Gradern und Walzen. Feldmessungen mit faktoriellem Versuchslayout erfolgten mithilfe von Vibrations-Beschleunigungsaufnehmern der Firma Brüel & Kjaer. Die Daten wurden auf einen tragbaren Data-Logger auf eine SD-Speicherkarte gespeichert und anschließend mit der PULSE LabShop 14.1 Software der Firma Brüel & Kjaer analysiert. Zur Varianzanaylse diente das Software-Packet PASW Statistics 18. Vibrationen, hervorgerufen durch Motorsägen überschreiten den Expositionsgrenzwert für Vibrationen von 5,0 m/s² Union nicht, den Auslösewert von 2,5 m/s² sehr wohl. Eine Kesper-Sicherheitsschiene® bietet, was die Vibrationen anbelangt, keine Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Schwert. Vibrationen am hinteren Handgriff sind höher als am Bügel, ebenso verhält es sich bei stumpfer gegenüber geschärfter Kette. Beim Schneiden von Buchenholz treten höhere Vibrationen auf als bei Fichte und Pappel. Die höchsten Vibrationen treten bei Harvestern beim Fahren auf. Forwarder und Schlepper haben bei der Leerfahrt aufgrund des höheren Fahrttempos gegenüber der Lastfahrt deutlich höhere Vibrationen. Seilgeräte mit Prozessorkopf sowie Hackmaschinen stellen nach derzeitigem Wissensstand keine Gesundheitsgefahr dar. Hackmaschinen angehängt an einen Traktor erzeugen geringere Vibrationen für das Bedienpersonal gegenüber Hackern aufgebaut auf einem LKW. Beim Hacken von Eiche entstehen höhere Vibrationen als beim Verhacken von Pappel. Bagger eingesetzt auf Felsbaustellen überschreiten häufig den Expositionsgrenzwert. Die Werte sind beinahe doppelt so hoch wie bei Erdbautätigkeiten. Vor allem beim Schremmen treten hohe Vibrationswerte auf. Alte Grader und Walzen sollen allmählich durch neuere Maschinen ersetzt werden, da modernere Geräte tendenziell geringere Vibrationsbelastungen hervorrufen.

Betreuer: Stampfer Karl
1. Berater: Eckmüllner Otto
2. Berater: Quendler Elisabeth

© BOKU Wien Imprint